Winterquartier bezogen

Endlich ist alles fertig. Spaltenböden zubetoniert, Stalleinrichtung montiert, frostsichere Tränken, große Türe, Auslauf befestigt und für alle ein dauerhafter Zugang zur Weide am Hof.

Die Mutterkühe mit Kälbern und Papa fühlen sich in ihrem neuen Stall genauso wohl wie die Jungrinder. nur die acht Jungs sind ganz draußen, natürlich mit Futterraufe und Zelt mit Stroheinstreu. Natur pur.

Dank der guten Beratung und Zusammenarbeit mit Martin Holm von Stall und Weide, der selbst auch Highlands züchtet, wurde alles in bester Qualität und Longhorn fähig angepasst. Bei ihm erhält man beste Qualität für Weidebedarf, Zaunbau und Stalleinrichtung für Rinder, Pferde und Schafe. Aufgrund unserer guten Erfahrung hier ein Link für alle die sich dafür interessieren.

Erste Schlachtung, neue Erfahrung

Am 04. Januar haben wir unser erstes Tier hier in unserer neuen Heimat geschlachtet. Die Suche nach einem biozertifizierten schlachter war mit Felix Stagngneth in Cadenberge nicht nur erfolgreich, sonder auch eine tolle Erfahrung. Er schlachtet noch selbst, also er der Schlachter Felix Stangneth ohne Treibgang, das Tier kann im gewohnten Umfeld, gesichert und angebunden natürlich, ohne Stress in unserem Beisein geschlachtet werden. Ich war seither schon viel Ruhe gewohnt, aber nur mein Tier alleine ohne andere aufgeregte Tiere im Schlachthof, das war schon ein besonderes Gefühl. Das ist Tierwohl bis zum Schluss.

Der Transport nach Cadenberge ist auch stressfrei, da wir mit dem bekannten Hofanhänger und Traktor gefahren sind, den kennen die Tiere alle, mit ihm geht es immer von Weide zu Weide, wenn Wege oder Straßen dazwischen liegen. Hier steigen die Tiere gerne und fast von alleine ein, vorallem da innen immer etwas leckeres liegt.

20170104_114226 20170104_114302

Bestellungen können ab sofort gemacht werden, bitte per Email. Genaue Infos wie Abholtermin, Preise und Schlachtpaketgrößen finden sie unter Fleisch & Wurst!!!

 

Scheune ist abgebrochen

Mit Telekoplader, Bagger und ganz viel Eigeninitiative haben Monika und ich die ganze Scheune abgebrochen.

10 Tonnen Eternitplatten, 15 Tonnen Dachteerpappe und 22 Tonnen belastetes Holz fachgerecht beim Recycler entsorgt, Balken und schöne Bretter verwertet oder zu Brennholz abgegeben. Der Bauschutt wird nun demnächst geschreddert und als Hofbefestigung für den Auslauf der Tiere verwendet. Somit bleibt nichts übrig. der Weg für den Neubau ist frei.

20160901_083651
Erstmal alles ausräumen
20160906_120631
Erster Versuch, die Eternitplatten müssen runter
20160906_152543
16 m Ausleger
20160907_133851
Schutzkleidung und Sicherheitsgurt ist selbstverständlich
20160907_133929
Die Eternitplatten sind marode, darunter die Teerpappe auch gerissen.
20160915_173226
Abbruch Stück um Stück
20160916_135641
Sortieren ist wichtig und muss gleich gemacht werden
20160930_185619
Alles platt. Schnell den Giebel zumachen, im herbst können in Nordleda schwere Stürme kommen
20161002_133719
es war eine große Herausforderung aber Dank Monikas allround Fähigkeiten hat alles ohne Komplikationen geklappt

20160906_152422   20160906_192920 20160907_133854 20160906_15260720160907_195503 20160912_145433 20160912_145446 20160912_145532 20160915_173327 20160918_172215 20160920_191948 20160921_122901 20160921_122938 20160926_081306 20160928_111246 20160928_111302 20160928_164551 20160928_172902 IMG_0428 IMG_0430 IMG_0432 IMG_0434

Wichtel und Winni

20161017_143326
Wichtel eine Stunde alt mit Mama Dosan 15
20161017_151314
Ohrmarke gesetzt, noch nicht ganz trocken….
20161023_143347
Mama zeigt ihm die Herde
20161027_172908
Kranker Wichtel, Mama beobachtet sehr genau
20161027_173036
Es geht aufwärts, morgen gehts wieder auf die Wiese
20161025_104712
Winni kurz nach der Geburt
20161025_104646
Mit Ohrmarke und Mama Renate

Eine Frühgeburt im achten Monat ist Wichtel, etwas klein aber zwischenzeitlich gut entwickelt. Nach einer fiebrigen Lungenentzündung, die wir gemeinsam mit unserer Tierarztpraxis Rietbrock aus Otterndorf gut ausgeheilt haben ist er fit und wieder bei jedem Wetter draußen.

Winni ist zum richtigen Zeitpunkt geboren, im neunten Monat, wie es sich gehört.

Wickie vom Elbdeich

Der erste niedersächsische Highlander Junge ist da.

Wickie? Wir sind ja schon weit im Norden, somit kam die Idee unserer Schwägerin ganz passend.

Ein Jungenname mit W?

Wickie , dann folgen die starken Männer von selbst.

Er trinkt und ist fit, natürlich alleine und auf der Weide geboren.

Mutter Esmeralda und Schwester Etienne stehen in den ersten Lebenstagen treu zur Seite, Etienne darf nun zur Mädelsherde, bevor die Pubertät beginnt.

20160825_083811 20160825_204928 20160826_155353 20160826_155357

Carla und Jule

Die vorläufig letzte Verstärkung der Herde ist eingetroffen. Aus Norderstedt vom Kollegen Rudolf Asche kamen gestern die beiden Highlandmädels Carla und Jule ut Heidbarg.

Nach der Elbquerung sind sie froh nun wieder festen Bosden unter den Füßen zu haben.

Wunderschöne Tiere mit hohem Zuchtpotenzial.

20160713_175754 20160713_175750 20160713_175738 20160713_175729

Die Sachsen kommen

Am späten siebten Juni kamen dreizehn junge Highland Mädels gesund und munter an. Der erfahrene Zuchtbetrieb von der Bruchwiese bei Halle an der Saale hat mir zur Zucht diese Tiere verkauft. Dank der guten Abstammung und einer ganz anderen Blutlinie passen sie hervorragend in unser Programm.Heute haben sie mit den Tieren aus dem Klingental Bekanntschaft geschlossen.20160708_16415020160708_16440820160708_164706